0Artikel
0,-
» Winkelmand Winkelmand

    Arco

    Arco Möbel - Große Auswahl an regionalen Materialien! 

    Man schreibt das Jahr 1904. Wouter van Ast, hatte während seines Militärdienstes in Winterswijk einen Reitunfall. Er brach sich das Bein und wurde aus dem Militär entlassen. Da ihm das restliche Einkommen nicht ausreichte, beschloss er, ein eigenes Geschäftsfeld zu eröffnen, ein Laden für Bücher und Fotos. Nach kurzer Zeit benötigte er Personal und zehn Jahre nach der Gründung konnte er seine eigene Leistenfabrik eröffnen. Das Rahmen von Bildern bot ihm die Möglichkeit, ebenfalls mit Glas zu handeln und 1927 eröffnete das Unternehmen Verbleib in Winterswijk, an eben jenen Aufenthaltsort, an dem noch heute die Arco Möbelfabrik steht.

    34 gefundene artikel

    34 gefundene artikel

    Arco Möbel

    • Modernes Design
    • Local Wood 
    • Beste Qualität
    • Große Auswahl an heimischen Materialien



    Die Geschichte von Arco


    In jenen Tagen brach der älteste Sohn von Wouter, Arend Cornelis van Ast, auf seinem Fahrrad ins Land auf, um die Produkte der ‚NV Van Ast Leistenfabriek und Glashandel‘ zu präsentieren. In dem Familienbetrieb arbeiteten gleichermaßen seine drei Brüder. Die Firma wuchs flink und war eine der ersten, die über ein Telefon verfügte. Heute mag das banal klingen, nichtsdestominder in den 30-er Annos des vorigen Jahrhunderts bedeutete dies, dass man an der Speerspitze der technologischen Richtung stand. Zu Beginn des Zweiten Weltkriegs ging der Unternehmensgründer Van Ast in Rente und Arend Cornelis wurde zum neumodischen Manager, bezuschusst von seinen Brüdern.

    Die Firmierungen wurden in drei neumodische Einzelfirmen unterteilt, und zwar eine Handelsfirma namentlich Rondova in Zutphen, und in zwei Fabriken, der Van Ast Lijstenfabrik en Glashandel und der Arco Kleinmeubelfabriek. Die beiden letzteren fusionierten in den 60-er Annos des vorigen Jahrhunderts aufs innovative und firmierten weiter unter der Bezeichnung Arco, der Abkürzung von Arend Cornelis. Dieser Name und die neuartige Produktfamilie sollten später hierzu führen, dass manch einer dachte, dass die Unternehmung original aus Italien kam.

    Einige Jahre nach Kriegsende begann Arco mit der Produktion von Kleinmöbeln, die ebenso auf diese Weise erwähnten Zeitungsständer und Garderoben. Da Holz damals Mangelware war, sammelte man Apfelsinenkisten, verarbeitete sie zu Spänen und fertigte hieraus Spanplatten. Die Verarbeitung von Spanplatten, trotzdem von hoher Anspruch, gehört gleichwohl heute noch zu den Produktionstechniken.

    Seit 2011 leitet Jorre van Ast das erfolgreiche Möbelunternehmen. 

    Er wacht über den beliebten Arco-Stil und verleiht ihm seine persönliche Prägung. Die Möbelkollektion, zu der massige Bestseller wie zum Beispiel der Arco Frame Stuhl, der Arco Essenza Tisch, oder den Arco Slim Tisch aus der Vergangenheit gehören, wird von ihm gemächlich allerdings in jedem Fall ausgebaut und mit einer markanten Signatur ausstatten. Das Streben nach Neuschöpfung und Nachhaltigkeit bleibt hierbei ein maßgeblicher Leitfaden, gleichfalls wie das unverändert hohe Qualitätsniveau und die handwerkliche Möbelfachkunde.

    Gerne beraten wir Sie. Bitte kontaktiern Sie uns! 

    FB Instagram Pinterest YouTube LinkedIn Google+